Geschichte des Vereins


Der erste Bürgerverein Osdorfs wurde 1921 gegründet. In ihm sollten alle Mitglieder der Gemeinde einen Fürsprecher und Anwalt finden. Eine der wichtigsten Aufgaben dieses Vereins bestand in der Aufstellung der Kandidaten für die Wahl der Gemeindevertreter für das damals noch unabhängige Osdorf.
Die Eingemeindung Osdorfs 1927 in die Stadt Altona konnte der Bürgerverein nicht verhindern.

In der Zeit des Nationalsozialismus musste sich der Verein 1934 "freiwillig" auflösen.

Nach dem zweiten Weltkrieg versuchte man wieder an die alte Tradition anzuknüpfen: Am 19. Januar 1960 rief der vorbereitende Ausschuss zur Bildung eines neuen Heimatvereins zur Gründungsversammlung auf. (Siehe unten)

Seit der Gründung 1960 ist der neugegründete Bürger- und Heimatverein Osdorf e.V.

aus unserem Stadtteil nicht mehr wegzudenken.

Geschichte Hamburg Osdorf - Vereinsgründung
Bitte klicken zur vergrößerten Ansicht

Aufruf zur Gründungsversammlung von1960

Der erste Vorsitzende des Vereins
war bis 1962 Gustav Gätgens.
Von 1962 bis 1973 folgten
Dr. Hans-Werner Bellingrath,
1973 bis 1985 Annemarie Geddert,
1985 bis 1998 Hinrich Langeloh
und seit 1998 Dr. Gerhard Jarms.